Sie sind nicht eingeloggt! [ - Startseite - Login - Registrieren - ] Freitag, der 22. Oktober 2021

Navigation
Startseite
F.A.Q.
Memberliste
User-Online
Baus盲tze ausgepackt
Bauberichte
Tipps und Tricks
Buchempfehlung
Videosammlung
Download-Center
Ersatzteil-Datenbank
Bildergalerie (alt)
Bildergalerie (User)

Forum (脺bersicht)
Foren眉bersicht
RCPanzer Boards
Gemeinschaftsprojekte
Marktplatz

Forum (Aktuell)
Aktuelle Beitr盲ge

Links
Hersteller/Onlineshops
Private Webseiten
Museen
Magazine
Info/Plattformen
Clubs/Communitys

Impressum
Impressum/Kontakt
Disclaimer

Baubericht - Tiger I Ausf. E von Tamiya Ma脽stab 1/16

RC-Tiger I - S33 des PzReg2 Sommer 1943 in Rußland

Tiger I Der neue Tiger-Bausatz von Tamiya vereint die wichtigsten Anforderungen, die heute an ein Modell gestellt werden:
1. hohe Detailtreue durch neueste Formenbautechnologie
2. ein Maximum an Funktionalität
3. sehr großer Umfang an Einzelteilen (langer Bauspaß)
4. hoch belastete Teile sind aus Metall oder schlagfestem Kunststoff
5. durchdachte Konstruktion
6. gutes Preis-/Leistungsverhältnis

um hier nur die wichtigsten Punkte zu nennen. Der Preis für dieses Modell ist zwar recht hoch, jedoch bei näherer Betrachtung des Bausatzes und aller beigefügten Teile scheint dieser immer mehr akzeptabel. Wenn man diesen auch mal mit anderen Anbietern vergleicht, die Vollmetallmodelle herstellen, welche in der Detailtreue oft zu wünschen übrig lassen, ist der Preis nicht zu hoch.
Der mitgelieferte Decalsatz läßt die Ausführung drei verschiedener Versionen zu, wobei noch eine Vielzahl verschiedener Nummerierungen möglich ist.
Tiger I Turm und Rohrblende
Kommandant
Kommandant
Decals
Tiger I - Karton
Der Tiger wird in einem schönen Karton mit aufklappbarem Deckel geliefert, wodurch nach dem Öffnen die gut drapierten Einzelteile sichtbar werden.
Alle Bauteile sind separat verpackt und gut geschützt.
Die Bauanleitung ist sehr ausführlich und gut verständlich.
Alle Teile passen sehr gut und Tamiya´s Entwickler haben bei den Angüssen weitgehend darauf geachtet, daß diese nach dem Montieren nicht sichtbar sind.
Für manche Teile, wie Schaufeln und Ersatzkettenglieder am Wannenbug, müssen Bohrungen angebracht werden, um die Möglichkeit verschiedener Versionen offen zu halten.
Sehr gut ist auch, daß Tamiya bei dem Tiger I an den Abtriebswellen, in den Getrieben, nicht mehr die DU-Bundbuchsen verwendet, sondern Kugellager.
Auf dem Bild links sieht man gut die Ausführung des MG´s. Es besteht aus einem Metalldrehteil, wo ein Glasfaserstift durchgeschoben ist, an dessen Ende eine orange LED angeklebt ist. Die LED erzeugt das orangenfarbene Licht, welches beim Feuern des MG´s aufleuchtet. Die Kugelblende kann beweglich ausgeführt werden, auch die Blende für den Fahrer kann geschlossen und geöffnet werden.
Wannenbug
MF01 Multi-Funktions-Einheit Das Full-Option-Set wird mit der kompletten Steuereinheit geliefert. Die MF01-Einheit erzeugt alle Geräusche, steuert den Lautsprecher, erzeugt den Mündungsfeuerblitz, regelt den Rückstoß/Feuerintervall, steuert die Rückstoßeinheit, steuert die LED des Maschinengewehr´s und bietet noch dieverse Einstell- und Überwachungsfunktionen.
Die DMD T03 Einheit beinhaltet im wesentlichen den Regler für die Motoren. Mit diesem Regler ist es möglich, zwei Motoren getrennt voneinander anzusteuern und den Panzer zu fahren wie ein RC-Car.
Ein Steuerknüppel wird mit Geschwindigkeitsregelung belegt und ein Zweiter mit Rechts/Links Lenkung. Die Lenkung wirkt jedoch so, daß bei einer Linkskurve die rechte Kette beschleunigt wird und nicht die linke Kette abgebremst.
Je weiter der Steuerknüppel für die Lenkung ausgeschlagen wird, umso mehr dreht sich der Panzer, bis er nachher ganz auf der Stelle dreht. Dabei laufen beide Ketten gegeneinander.
DMD T03 Einheit
Getrieb eingebaut im Wannenbug Die Getriebe sind mit je einem RS-380 Motor ausgestattet und haben ein Untersetzungsverhältnis von 36,98:1. Nach dem Einbau verschwinden die Getriebe fast vollständig unter dem Wannenbug, welcher zu Wartungsarbeiten entfernt werden kann. Nicht so schön ist die fehlende Entstörung der Elektromotoren, was gelegentlich zu Störungen führen kann.
Getrieb in Einbauanordnung
Der Einbauraum ist vollständig ausgenutzt. Vorn im Wannenbug sind die Getriebe angeordnet. Hinten (die schwarze Kiste) ist der Lautsprecher. In der Kiste ist nur ein kleiner Lautsprecher eingebaut. Der Rest ist so eine Art Bass-Reflex-System, mit in das Gehäuse eingearbeiteten Kanäle, in dessen mittleren Bereich eine Dämmwolle eingelegt ist. Die Box hat zwei Öffnungen, eine direkt über dem Lautsprecher und eine kleinere am Ende des Kanalsystems auf der anderen Seite. Die so erzeugte Klangqualität ist ausgezeichnet (klingt in Wirklichkeit besser als in den Videodateien von Tamiya).
Unter der Lautsprecherbox liegt die DMD T03 Einheit. Von dort gehen die Kabel zum Empfänger. Das System ist so ausgetüftelt, das nur ein Vierkanalsender benötigt wird.
Im mittleren Bereich liegen dann noch die MF01-Einheit, welche mit der DMD T03 Einheit verbunden wird und die beiden 7,2V-Akku´s. Ein Fahrakku, der den Strom für die Motoren und den Empfänger liefert, und ein Akku für die Zusatzfunktionen.
Den Empfängerschalter habe ich nicht wie vorgesehen in der Wanne platziert, sondern unter der Luke für den Ladeschützen.
Einbauraum für die Aggregate
Die Turmmechanik ist recht aufwendig gestaltet. Der Turm besitzt einen innenverzahnten Drehkranz, wo das Drehgetriebe eingreift. Die Verzahnung ist jedoch nicht über 360° durchgängig, um ein Überdrehen der Kabel zu verhindern. Der Motor wird dann einfach mechanisch blockiert.
Zum Rohr heben/senken wird ebenfalls ein Getriebe mit mechanischem Anschlag verwendet. Über eine Feder wird das Spiel aus dem Mechanismus gezogen, da das Rohr sonst zu stark wackeln würde.
Auch für den Rohrrückstoß wird ein Getriebe verwendet, das aus einer Rotationsbewegung eine Translationsbewegung erzeugt. Das Umkehren des Motordrehsinns wird in der hinteren Endlage mit einem kleinen Schalter abgefragt. Zu dem Rohrrückstoß kommt noch ein kurzer Ruck des kompletten Fahrzeugs, welcher über den Regler erzeugt wird.
Auf dem Bild links ist in der Kommandantenluke noch das Battle-Unit (Sonderzubehör) zu erkennen, welches ermöglicht, daß man eine simulierte Panzerschlacht durchführen kann. Infrarotsensoren registrieren vermeintliche Treffer und das Multifunktionsmodul immitiert diese mit dem Geräusch einer heranfliegenden und einschlagenden Granate. Nach einer bestimmten Anzahl Treffer werden auch die Fahreigenschaften verschlechtert, bis der Panzer für eine bestimmte Zeit ganz stehen bleibt.
Die Turmmechanik und das Battle Unit
Die Sonderfunktionen im Überblick:
- Vorwärts/Rückwärts für beide Motoren auf einem Knüppel mit drehzahlabhängigem Motorgeräusch
- Rechts/Links für beide Motoren auf einem Knüppel
- Rohr heben/senken mit entsprechendem Geräusch der Hydraulik, allerdings gibt es hier ein Problem, welches ich hier genauer beschreibe.
- Turm schwenken mit entsprechendem Geräusch der Hydraulik
- Maschinengewehr feuern mit Geräusch und optischem Effekt
- Hauptkanone feuern mit Rohrrückzug, Knall, optischem Effekt und kurzen Ruck des gesamten Fahrzeugs
- beim Einschalten der Empfangsanlage ertönt das Geräusch des Schwungradanlassers
- beim Ausschalten der Empfangsanlage ertönt das Geräusch eines absterbenden Motors
- wird bei eingeschalteter Empfangsanlage der Sender ausgeschaltet, ertönt das Geräusch des absterbenden Motors. Wird der Sender dann wieder eingeschaltet, ertönt das Geräusch des E-Starters.
Turmluken lassen sich öffnen
Motorluke läßt sich öffnen
Ansicht von hinten, Schmutzfänger beweglich
Wannenbug
Das "S" in der Kennung steht für "Schwer"
Das Kettentriebrad
Größere Probleme hat es beim Bauen nicht gegeben. Alles hat super gepaßt und das Bauen hat irren Spaß gemacht. Nur hätte Tamiya bei dem Preis den benötigten Sekunden- und Gummikleber noch beistellen können.
Das Fahrwerk von hinten gesehen

 
Bildergalerie (alt)
DSCF1069.jpg

脛ltere News
· Eindr眉cke von der N眉rnberger Spielwarenmesse 2006
· RC-Ketten-, Rad- und Sonderkraftfahrzeuge
· German Model Masters 2005
· *** RC-Panzer wird unter neuer Leitung weitergef眉hrt ***
· Lackierbericht von Guenther_A
· Bausatz ausgepackt - Das Stug von Bandai
· German Model Masters 2004
· Neuer Tiger im Ma脽stab 1/6
· Panther Ausf. A
· Tamiya bringt Leopard2A6 in 1/16!!!

[ News-Archiv ]

User-Online: Forum

User-Center
· Login
· Registrieren
· Daten vergessen?

Registrieren Sie sich hier ganz kostenlos und stellen Sie sich Ihre Seite nach Ihren W眉nschen zusammen.