Sie sind nicht eingeloggt! [ - Startseite - Login - Registrieren - ] Samstag, der 16. Dezember 2017

Navigation
· Startseite
· F.A.Q.
· Memberliste
· User-Online
· Bausätze ausgepackt
· Bauberichte
· Tipps und Tricks
· Buchempfehlung
· Videosammlung
· Download-Center
· Ersatzteil-Datenbank
· Bildergalerie (alt)
· Bildergalerie (User)

Forum (Übersicht)
· Forenübersicht
· RCPanzer Boards
· Gemeinschaftsprojekte
· Marktplatz

Forum (Aktuell)
· Aktuelle Beiträge

Links
· Hersteller/Onlineshops
· Private Webseiten
· Museen
· Magazine
· Info/Plattformen
· Club´s/Community´s

Impressum
· Impressum/Kontakt
· Disclaimer

Eindrücke von der Nürnberger Spielwarenmesse 2006




Eindrücke von der Nürnberger Spielwarenmesse 2006


·

Ursprünglich gingen wir davon aus, in diesem Jahr keine wirklich revolutionären Neuheiten zu sehen. Wir machten uns trotzdem am Samstagmorgen auf den Weg nach Nürnberg. Da wir das ganze eher kurzfristig entschieden hatten, war an ein komfortables Hotelzimmer natürlich nicht mehr im Entferntesten zu denken. Aber Manuela hatte da noch etwas im Petto - die Jugendherberge. Traumhaft integriert in die Nürnberger Burg oberhalb der Altstadt. Wir können diese Art der Unterbringung empfehlen, wenngleich mich das Gefühl begleitete, es hätte ein klein wenig mit der Erfahrung während meiner Armeezeit gemein. So ist es dann auch - Duschen und Toiletten auf dem Gang, Etagenbetten und ein recht großer Frühstückssaal. Nichts desto trotz bekamen wir pro Paar noch je ein Turmzimmer und das gewährte dann doch noch die notwendige Intimsphäre zu den anderen Gästen, zumindest während der Nachtruhe. Also wer nach Nürnberg fährt und für den keine Hotelübernachtung mehr möglich ist, der kann ruhigen Gewissens mal diese Art der Unterbringung wählen - es hat schon was in dieser Burg zu übernachten und der Fußweg in das Stadtgeschehen ist gerade mal 5 Minuten lang.


·

Die Messe besuchten wir dann direkt am Sonntag früh morgens. Die Eisenbahnerhalle durchquerend nahmen wir zielstrebig Kurs auf die Modellbauhalle - erster Halt - Tamiya. Mal abgesehen, von den uns bekannten Militärmodellen im Maßstab 1:16 (es gab auch einen Testparcour u.a. für den Leopard in 1:16), die komplett gebaut in Vitrinen ausgestellt waren, lag der Fokus im Militärmodellbau von Tamiya ganz klar beim Maßstab 1:48. Diese Miniaturen können schon begeistern, vor allem wenn sie von solch begnadeten Modellbauern gemacht und in den Messevitrinen ausgestellt werden. Man kann sich kaum satt sehen, an diesen unglaublich vielen Details, die selbst dieser Minimaßstab noch hervorzaubert. Ebenfalls wurden eine Menge der 1:35 Modelle und Figuren in den Vitrinen rund um den Stand ausgestellt - auch hier konnte man stundenlang mit den Augen auf den Details festfrieren. Eine Neuheit von Tamiya ist u.a. ein 3-teiliges Weathering Set, was ein wenig an die Make-up Utensilien meiner Frau erinnert. Mit diesen Sets ist es möglich Metallabrieb, Verschmutzung und andere Effekte darzustellen. Dazu werden noch 2 Stifte angeboten, mit denen man z.B. Schlammverkrustungen erstellen kann. Alles in allem sicherlich keine schlechte Idee - es sieht so aus, als ob solch ein Set die doch eher unangenehme Pastellkreidenschaberei ablösen könnte. Tamiya hat sich den Äußerungen zufolge wohl von dem Leopard eine erheblich bessere Absatz / Umsatz Situation vorgestellt. Da diese bislang scheinbar hinter den Erwartungen zurück liegt, gibt es natürlich ein Problem mit den Entwicklungskosten und der Amortisation der Spritzwerkzeuge, deren Investments ja nun mal kein Pappenstiel sind. Man hatte wohl schon über ein weiteres Russisches und auch Deutsches Modell in 1:16 nachgedacht. Aber o.g. Gründe vereitelten scheinbar diese Projekte. Man darf also auch weiterhin gespannt sein, was in den nächsten Jahren kommen wird


·

Der nächste Stand war dann Dragon, vornehmlich 1:35 Interessierten vorbehalten, na ja, und wen es interessiert, Dragon stellte auch die 1:6er Figuren aus. Wobei wir die neueste, kürzlich auf der Dragon USA Expo vorgestellte "Johann Huber" Figur nicht vorfanden - aber wer spielt schon mit Puppen. Allerdings wurde auch darauf verzichtet das Modell des Jagdpanzer IV lang in 1:35 vorzustellen, bei dessen Entwicklung, genauso wie bei der Figur, Johann Huber als Pate zur Seite stand. Der Dragon Stand an sich, war für uns dann doch eher eine Enttäuschung. Aber wir trafen auf diesem Stand Helge Schling, Chefredakteur der ModellFan und hatten so die Gelegenheit zu einem kurzen Schnack mit ihm.


·

Graupner hatte die im letzten Jahr vorgestellte Sonderedition der Planierraupe u.a. im Mittelpunkt einer Sandkasten Funktionsvorführung. Des weiteren gab es hier RC Mini U-Boote zu sehen, die wir dann noch einmal auf dem Trumpeter Stand vorfanden, da konnte man sie allerdings in einem Aquarium ausprobieren, was einen Heidenspaß machte. Bei Trumpeter stand auch ein T-34 als RC Version in 1:16, was verdeutlichte, dass Trumpeter und WSN, doch in einer wie auch immer gearteten Geschäftsbeziehung stehen. Ansonsten gab es bei Graupner neben einigen wirklich schönen Schiffsmodellen sicherlich noch das eine oder andere Interessante im RC Auto- und Flugzeugmodellbau zu sehen. Auffällig ist in diesem Jahr, auch bei Robbe, eine Vielzahl von unterschiedlichsten ferngesteuerten Hubschraubermodellen. Der daran Interessierte dürfte in Nürnberg auf seine Kosten gekommen sein.


·

Andrea, der spanische Farben- und Figurenhersteller, präsentierte u.a. ein 6-teiliges Acrylfarbenset, um auf einfachem Weg, Gesichtspartien zu bemalen. Ich habe mir solch ein Set dierekt auf der Messe gekauft und bin gespannt, welche Ergebnisse damit im Vergleich zu der Ölfarbenmethode erzielt werden können.


·

Fast am Ende angelangt, durch nahezu alle Hallen gestöbert, fanden wir dann den KV-2 im Maßstab 1:16 gegenüber des Andrea Standes. Ohne Frage auf den ersten Blick beeindruckend wie er da eher erweist in der Vitrine eines Händlerstandes zu sehen war. Bei dem Modell handelt es sich um einen Prototypen aus Resin, Polystyrol und Metall mit funktionierender Federung, Laufwerk und Einzelgliederkette. Was daraus wird, bleibt abzuwarten.


·

Zu diesem Zeitpunkt hatten wir dann schon Füße wie Zeppeline und unsere Frauen, die den ganzen Weg über wacker die Taschen mit den Prospekten und Jacken trugen, waren glaube ich, dann doch dankbar, als wir den Weg aus den Hallen an die Luft fanden. Alles in allem war es, trotz ausbleibender Mega Neuheiten, unser Interessengebiet betreffend, ein fantastisches Ereignis in Nürnberg gewesen zu sein. Vielen Dank noch einmal an unsere besseren Hälften Manuela & Aleksandra die diesen ganzen Honk immer wieder mitmachen, und ohne die der eigentliche Spaß an einem solchen Wochenenden wohl nie möglich wäre.




(c) 2006 Uwe Henning, für rcpanzer
www.tanktraxx.com



 
Bildergalerie (alt)
PZIV.jpg

Ältere News
· *** RC-Panzer wird unter neuer Leitung weitergeführt ***
· Lackierbericht von Guenther_A
· Bausatz ausgepackt - Das Stug von Bandai
· German Model Masters 2004
· Neuer Tiger im Maßstab 1/6
· Panther Ausf. A
· Tamiya bringt Leopard2A6 in 1/16!!!
· Gedenkstätte Seelower Höhen
· Bergepanther der WTS in Koblenz
· Update in der Usergallerie

[ News-Archiv ]

User-Online: Forum

User-Center
· Login
· Registrieren
· Daten vergessen?

Registrieren Sie sich hier ganz kostenlos und stellen Sie sich Ihre Seite nach Ihren Wünschen zusammen.