Boardnews:   Editieren von Beiträgen Du bist noch nicht registriert/eingeloggt !
RC-Panzer
  RC-Panzer Boards
    Fertigmodelle
      Gestatten: der Ein-Jahres-Jagdtiger 1:6
[ - Registrieren - Login - Passwort? - Hilfe - Suche - Kategorien wählen - F.A.Q. - ] Das Board hat 5241 registrierte Mitglieder
Davon 163 im letzten Monat im Board aktiv
0 Mitglieder, 9 Gäste und 160 Webcrawler online
[ - Aktuelle Beiträge - RC-Panzer-Homepage - Fanlandkarte - Board Regeln - ]

Thema: Gestatten: der Ein-Jahres-Jagdtiger 1:6

[ - Antworten - ]
Seiten: (1) (<<) (<) (2) [3] (4) (5) (6) (7) (8) (>) (>>) (17) 
22.09.2014, 08:58 Uhr
modellspezi besucht im Moment nicht das Board.modellspezi eine private Nachricht schreibenmodellspezi


Schaut schön aus was du da machst. Die Idee mit der Feder für die MG Lafette ist klasse... - Muss ich mir merken...

Was BT an geht:
Lass mich mal mit deinem BT fahren und du wirst sehen wie schnell der an seine Grenzen kommt.
Sind die Schwingarme immernoch in GFK gelagert? - Sind die billig Kugellager immernoch mit Kötnerschlag auf der Welle gesichert?
Egal für welchen Preis, aber sowas sind für mich Ansätze die gehen einfach Garnicht....
Sollte auch schon längst abgestellt und verbessert worden sein..... - Soweit die Aussage unseres Herrn E. aus H. (Aussage aus 2007).
Mit den Kettenbolzen die Aus gebogenem Draht bestehen will ich garnicht anfangen.... - Daran hat man sich gewöhnt und ist gewissermaßen ein Markenzeichen von BT. - Hut ab das scheint ja auch wirklich zu funktionieren, auch die Ketten scheinen mit den Jahren etwas besser geworden zu sein. - Nimmt man jetzt bei BT eine 'Legierung'?
--
Gruß
Florian
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
22.09.2014, 14:30 Uhr
Oldchap besucht im Moment nicht das Board.Oldchap eine private Nachricht schreibenOldchap


Hallo Florian,

eines weiß ich nach 4 Einsatzjahren (beim BT-Köti) und 30 oder mehr begutachteten BT-Modellen: im normalen Einsatz kann man sie sicherlich mal beschädigen wie jeden anderen käuflichen Panzer auch, den ich kenne, aber wirklich zerstört bekommt man sie nicht. An meinem 2 Jahre jüngeren "Blechpanzer", dem Pöti von NH, hatte ich bislang jedenfalls mehr Störungen / Schäden als am BT-Köti. Ein Münchner Kollege, der seinen BT-Köti u.a. durch die ganze Stadt fährt (!!) und schon sehr viele Kilometer (100?) abgespult hat, hat jetzt "meine" Stahlketten aufgezogen, weil seine bisherigen ziemlich runter waren (Asphalt, aber auch Treppen, Randsteine usw. verschleißen die Kette natürlich schneller als Weichgelände). Ein anderer Kollege möchte mit einem "Tankwalk" über einige 100 km Strecke zusammen mit seinem BT-Köti sogar ins Guinnessbuch kommen. Aus meiner Sicht sind die BTs also robust genug für den Tageseinsatz.

Zu Deinen Fragen:

1. "In GFK gelagert" waren die Schwingarme bei BT noch nie. Die Tragachsen der Schwingarme laufen in Stahlbuchsen, die in die GFK-Wanne seitlich eingeschraubt sind. Das hält, nur kann es vorkommen, daß mal eine Buchse leicht schräg steht, weil die laminierte Seitenwand innen naturgemäß unterschiedlich dick und damit etwas wellig sein kann. Wird jetzt die Buchse eingeschraubt, trägt die Mutter zunächst nur einseitig und zieht dann die ganze Buchse schräg. Ich habe deshalb Kollegen, die da noch ein Blech oder ein Winkelprofil über alle Buchsen hinweg einschrauben. Das richtet die Buchsen aus. Meine Buchsen sind gerade, also hatte ich da keinen Bedarf zum Eingreifen. Haltbar genug ist die Wanne auch ohne diese Maßnahme. Messingbuchsen wären allerdings besser, denn so kann sich zwischen Buchse und Achse bei wenig Pflege schon mal Rost bilden und zum Klemmen führen.

Eindeutig ein technischer Mangel sind aber die inneren Federhebel, die mit einem Sechskant auf eine runde Welle geklemmt werden (was alleine nicht genügend hält) und zusätzlich neuerdings mit deutlicher Verschweißung gesichert werden (nicht mehr nur Punkte!). Das führt leider dazu, daß die Hebel nicht nur nicht einfach abnehmbar sind, sondern auch das frühere stirnseitige Abflexen des Schweißpunkts nicht mehr genügt, um den Hebel von der Welle zu bekommen. Jetzt geht ein deutlicheres Stück der Welle mit drauf, wenn man da wirklich mal ran muß. Zum Glück war das bei mir noch nie der Fall, und bei den meisten Kollegen auch nicht. WENN, dann wurden bisher die Tragachsen außen in den Schwingen locker und mußten nachträglich verstiftet werden. Das ist jetzt mit neuen Schwingarmen (hoffentlich!) abgestellt worden. Der Jati wird zeigen, ob das jetzt besser ist.

2. Die Kugellager (mit beidseitigen Staubschutzkappen) waren und sind beim Einbau qualitativ aus meiner Sicht durchaus einwandfrei. Das kann ich sagen, weil ich vor Jahren schon einen Ersatz-Schwingarm mit Lagern und Hohlachse bekommen und begutachtet habe. Sie waren und sind m.W. auch weiterhin mit einem Körnerschlag auf der Welle fixiert. Das WÄRE aus meiner Sicht auch kein Problem, denn ein Austausch KÄME normalerweise so gut wie nie vor, und selbst wenn, dann wäre der Körnerschlag mit minimalem Schleifeinsatz zu beseitigen.

ABER hier gibt es aus meiner Sicht einen großen Kritikpunkt: BT "klebt" manche Teile gerne mit Silikon ein oder nutzt das Zeug auch als Schraubensicherung. Leider werden damit auch die "Radkappen" auf die Hohlachsen der Laufrollen geklebt; direkt vor das außere Kugellager. Silikon setzt aber beim Abbinden Essigsäure frei, und die kann hier nicht entweichen, weil das Silikon ja meist nach außen völlig abdichtet (abhängig von der eingesetzten Menge). So hält sie sich viel zu lange im Inneren der Hohlachse auf und durchdringt auch beide Kugellager, um schließlich zur Schwinge hin zu entweichen. Dabei können alle blanken Metallteile inkl. der Kugellager mehr oder weniger stark angegriffen werden und rosten. Ich habe Lager und Achsen gesehen, die schon direkt nach der Lieferung komplett verrostet waren! Die rostigen Kugeln sprengten ihre Käfige, und die Lager brachen buchstäblich zusammen. Natürlich werden die auf Garantie ersetzt, aber man hat die Austauscharbeit damit. Das und nur das scheint der Grund zu sein, warum einige wenige Modelle echte Lagerprobleme haben, denn Modelle, die davon nicht ab Werk betroffen sind, laufen jahrelang ohne Störungen, auch bei gelegentlichen Wasserdurchfahrten etc. Warum das nicht häufiger auftritt, KÖNNTE daran liegen, daß im Normalfall die "Radkappen" nur angepunktet sind. So kann die Säure wohl meistens gleich nach außen entweichen. Es schadet trotzdem nix, bei Verdacht die Radkappen gleich abzuziehen und mit besser geeigneten Methoden wieder anzubringen.

3. Bigtanks-Fahrwerksteile (Ketten, Laufrollen, Treibräder) sind m.W. schon seit einiger Zeit aus Zamak gegossen. Die Kettenbolzen aus Fahrradspeichen mit wieder zurückgebogener Kröpfung außen und "Biegehaken" innen sind technisch OK, optisch aber durchaus ein Mangel. Zumindest hätte man noch ungekröpfte Speichen benutzen können! Kettenglied-Brüche wie z.B. bei bestimmten Armortek-Modellen kenne ich bei BT nur bei einem älteren Leo, der allerdings wohl eine "Montagskette" erwischt haben muß, weil dort schon fast 40 Glieder gebrochen sind. Ein baugleicher anderer BT-Leo hat das Problem nicht. Dennoch würde ich aus verschiedenen Gründen den BT-Leo nur solchen Kollegen empfehlen, die sich bei Fahrwerksproblemen wirklich helfen können. Wir haben z.B. die nicht ganz zur Kette passenden Zahnkränze abgedreht und durch aufschraubbare Eigenbauten aus Alu ersetzt sowie die gegossenen Endverbinder aus Stahl nachgebaut. Auch das Leitrad wurde frisch gebuchst. Seitdem ist das Fahrwerk ohne Beanstandung. Die WK2-Modelle mit ihren schon vom Original her vergleichsweise dicken und robusten Ketten haben solche Probleme nicht.


--
Viele Grüße

Gerhard

_________________________
Bigtanks-Köti 1:6, Hermann-Porsche-Köti 1:6, Bigtanks-Jati 1:6
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
22.09.2014, 15:32 Uhr
Vossi3 besucht im Moment nicht das Board.Vossi3 eine private Nachricht schreibenVossi3


Hallo Gerhard,

es amüsiert mich schon, wie Du diese Machwerke schönredest. Bekommst Du wenigstens etwas dafür, dass Du hier Armortek und andere Hersteller im Vergleich schlechtredest?

Komischerweise trifft man immer wieder Leute, die Probleme mit dem Bigtankskrempel hatten.... nur Deine Leute nicht. Schon merkwürdig...


Ich habe ja nichts dagegen, wenn Du mit dem gebotenen Gegenwert zufrieden bist, aber versuche doch bitte nicht, diese Dinger immer in den Himmel zu loben.

Gruß

Jan
--
Don´t feed the trolls!
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
22.09.2014, 17:34 Uhr
Norbert besucht im Moment nicht das Board.Norbert eine private Nachricht schreibenNorbert
Puppenspieler

[Administrator]



So, jetzt mische ich mich auch mal ein! :angry:

Es wird immer Leute geben, die an gekauften Bausätzen was zu bemängeln haben!!!
Und es gibt immer wieder Leute, die bestimmte Hersteller favorisieren!!!

Am Ende sollte sich jeder einzelne einmal folgendes vor Augen führen - und ja da ist es egal, ob man einen Kleinserinehersteller (PM, BT, Amortek, Grabenstein (ist leider verstorben) etc.) nimmt oder selbst Tamiya, Heng Long .........

Ein Modell besteht aus den Materialkosten, Arbeitszeit, Steuern und Gewinn!! Dazu kommen noch Versandkosten und ggf. Zwischenhändler! Die alle wollen vom Verkauf leben.
Wer würde denn als Bsp. 10.000€ bis 20.000€ für ein detailliertes Modell ausgeben? Aus meiner Sicht sind die Modelle oder Bausätze eine gute Grundlage und dann entsprechend "günstiger". Aber es sind eben auch Modelle für Modellbauer. Man muss eben mit "Macken" leben können.
Und ich denke auch, das es hier bei uns Panzermodellbauern nicht anders ist, wie in den anderen Modellbausparten ;) .

Gruß Norbert


--
http://www.panzerfan.de




Baukastenbauer :D
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
22.09.2014, 18:25 Uhr
Oldchap besucht im Moment nicht das Board.Oldchap eine private Nachricht schreibenOldchap


Hallo Jan,

ich denke nicht, daß ich hier "BT-Machwerke" schönrede oder AT-Modelle herabwürdige. Es ist absolut klar, daß ein AT-Modell von Haus aus auf einem anderen Niveau daherkommt als ein BT-Modell; das zeigt nicht zuletzt der dreifache Preis. Daher erlaube ich mir, meine Bewertungsmaßstäbe auch entsprechend unterschiedlich anzusetzen, nichts weiter.

Woran mir gelegen ist, sind Fakten, die sich belegen lassen. Fakt ist z.B., daß ein AT-Tiger und ein AT-Japa (beide Modelle und Kollegen sind mir persönlich bekannt) mehr als einmal Probleme mit Kettenrissen hatten, und das bei nicht außergewöhnlichen Belastungen. Den Grund dafür sehe ich in der deutlich besseren Detailtreue der AT-Kette, die an den Bolzenaugen relativ dünne Wandungen erzwingt; siehe Bild unten. Eine Stahlkette wie beim Original würde das problemlos aushalten, die Alu-Kette kann hier eben mal überlastet werden. BT fertigt da eine weniger ansehnliche Kette, die aber gerade an den Augen deutlich dickwandiger ist, dazu zwangsweise mit dünneren (Stahl-) Bolzen arbeitet und deshalb schlicht mehr aushält! Wie man das bewerten möchte und worauf man sein persönliches Gewicht legt, überlasse ich jedem selbst. Andererseits ist ein Kettenriß kein Weltuntergang, sondern es sind Schäden, mit denen man beim Betrieb eines 160 kg-Panzers schon mal rechnen muß.


--
Viele Grüße

Gerhard

_________________________
Bigtanks-Köti 1:6, Hermann-Porsche-Köti 1:6, Bigtanks-Jati 1:6
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
23.09.2014, 10:27 Uhr
Guenther besucht im Moment nicht das Board.Guenther eine private Nachricht schreibenGuenther


Hi Leute,

zuerst mal vorweg: ich bin kein Fan von den Bigtank-Modellen, absolut nicht! Trotzdem: ich finde Gerhards Doku sehr interessant da er sehr objektiv berichtet. Nicht nur die Stärken, er hat in seinem Bericht auch einige Schwächen genannt - und es hat sich, so fair muss man schon sein bei BT ein wenig an Qualität gebessert - auch wenn es mich nicht wirklich überzeugt, aber es wurden doch ein paar Schwächen ausgemerzt bzw. verbessert.
Sicher, ich bin auch eher der Fan von den teueren HightTech-Modellen und ich verstehe ganz gut warum diese auch in diesem Baubericht hochgelobt werden. Und eines ist auch klar: Qualität kostet halt mal entsprechend. Nur was mich sehr wundert: alle Reden von AT-Modellen und Co, aber wo sind die Baubericht darüber? Die vermisse ich. Den Grund dafür kann ich mir vorstellen: einfach zu teuer (sehe ich ein, denn wie gesagt: Qualität kostet halt) besser wäre: nicht für jedermann leistbar !!! Was sicher keine Schande ist, denn auch ich könnte mir nicht ohne Weiteres so ein hochpreisiges Modell anschaffen.
Umso toller finde ich wenn jemand eine nicht so Qualitativ hochwertige Basis wie eben BT, oder bei den kleineren Modellen HengLong oder ähnlich kaufen und daraus echte Schmuckstücke bauen! Sicher bis es soweit ist und daraus ansehnliche Modelle werden vergeht oft sehr viel Zeit und die Kosten dazu sind auch nicht ohne - manchmal wenn man dann alles zusammenrechnet kommt man vielleicht schon kostenmässig an ein Profimodell nahe.. aber ich brauch die zb. 8.000 EUR nicht auf einmal aufbringen und investiere halt wenn ich wieder etwas Geld auf der Seite habe, kann mir halt Zeit lassen und man kann auch mit einigem Geschick vieeel sparen indem man vieeeel selber macht/detailiert.... und genau das ist es was faszinierend am Modellbau ist ...
Gerhard, lass dich nicht unterkriegen, ich lese deinen Baubericht mit Sicherheit weiterhin gespannt :)
LG
Günther
--
Schöne Grüsse
Günther
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
23.09.2014, 13:39 Uhr
Oldchap besucht im Moment nicht das Board.Oldchap eine private Nachricht schreibenOldchap


Hallo Günther,

danke für Deine Worte! Ja, ich versuche, die Stärken und Schwächen solcher Modelle möglichst objektiv zu nennen und ansonsten dem Leser die Entscheidung zu überlassen, was er denn nun gut oder schlecht findet. Daß ich dafür manchmal PN-Kritik ernte und hier auch andere Ansichten lese, finde ich völlig OK, denn natürlich soll jeder seine eigene Meinung haben!

Bauberichte zu AT-Modellen finden sich übrigens schon; z.B. im Nachbar-Forum, das sich überwiegend mit Großmodellen beschäftigt. Dort kann man aktuell z.B. den Aufbau einer Flak verfolgen, der doch deutliche maschinelle Eingriffe des Erbauers erfordert. Zu den BT-Modellen gibt es i.d.R. keine Bauberichte, denn schließlich sind die prinzipiell fertig, und niemand muß sich Gedanken um fehlende Passungen etc. machen. Deshalb werden sie oft auch nicht mal mehr selbst (um-) lackiert, sondern so eingesetzt, wie sie aus den Bauschaum-Verpackung kommen: Akkus, Funk und Fahrtregler installieren, und der Fahrspaß kann beginnen.

Erst in letzter Zeit werden die BT-Modelle zunehmend nur grundiert bestellt, weil sie vor der Endlackierung noch etwas "aufgepeppt" werden (optische Verschönerungen, Zubehör usw.), so wie ich das gerade vorhabe. Im Gegensatz z.B. zu HL gibt es hier aber keine "Aufrüst-Sätze", sondern bestenfalls Einzel-Zubehör oder eben den Eigenbau. Genau das finde ich gut, denn dann kann jeder selbst entscheiden, wie weit er sein Modell "tunen" möchte, und die Ergebnisse sind auch ganz unterschiedlich. Aber eines ist jedem BT-Besitzer klar: ein AT-Modell wird nie daraus, denn den Umbau-Aufwand würde sich niemand antun! Also wird man es auch nicht erst versuchen, sondern da Halt machen, wo der Gesamteindruck noch "stimmig" ist. Wo das genau ist, darf jeder Umbauer zum Glück selbst entscheiden. Die Einsatztauglichkeit im Gelände ist den meisten BT-Besitzern wichtiger.

Nun aber endlich zurück zum Jati: inzwischen ist die Stock-Winde angebracht, und ich habe auch neue Abschleppseile gebaut. Letzteres war kaum nötig (die mitgelieferten sind lediglich etwas zu dünn), aber ich hatte vom Pöti her noch Reserve-Material. Dieses 6 mm starke Stahlseil um die Kauschen und in die Überwürfe zu zwingen, ist eine schweißtreibende Angelegenheit, aber mit der für den Pöti gebauten Hilfshalterung geht es dann doch irgendwie..... (Bilder folgen).


--
Viele Grüße

Gerhard

_________________________
Bigtanks-Köti 1:6, Hermann-Porsche-Köti 1:6, Bigtanks-Jati 1:6
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
23.09.2014, 14:14 Uhr
calico besucht im Moment nicht das Board.calico eine private Nachricht schreibencalico


Ich sag dazu nur, Schrott gibt es überall!

Ich baue gerade ein Asiatam Famo und muss wieder einmal fragen, ob die alle keinen Messschieber besitzen! Da ist sogar der Rahmen krumm!
Und bei Modellen von PM habi ich es auch erlebt, dass nix passt - jetzt darf sich jemand anders mit dem Leo 2 A4 rumplagen!

Und wenn ich meine 3 Panther nebeneinander stelle (Maier, Wittgrebe, Pracht), habe ich das Bedürfnis zum Optiker zu rennen!
Zum Glück bauen die keine Flugzeuge RC - da stimmt gar nix!

Bei Gerhards Modell ist wenigstens eine relative Maßhaltigkeit gegeben! Den Rest macht eben der Modellbauer!..... Aber was willste machen, wenn die Winkel der Wanne nicht stimmen? Lager kann ich immer tauschen.... den Winkel von der Turmschräge schwer.....

Leider tummeln sich unter diversen Herstellern einige Scharlatane..... und einige sind schon deswegen pleite!

LG Rene

Ps. Ich würde sofort meine Panther gegen einen BT tauschen! Für AT fehlt mit das Geld!
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
23.09.2014, 15:25 Uhr
calico besucht im Moment nicht das Board.calico eine private Nachricht schreibencalico


@Doomgiver

Du nennst GFK Arbeiten an einem Boot Spielerei? Du musst dann hoffentlich nicht in diesem Boot fahren....
GFK ist recht einfach zu berarbeiten.... im Modellbau sowieso. Aber bei Booten würde ich nur Profis ranlassen!
Osmose und so..... gelle
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
23.09.2014, 15:40 Uhr
modellspezi besucht im Moment nicht das Board.modellspezi eine private Nachricht schreibenmodellspezi


Ich mal wieder....

Ich muss Jan recht geben. Gerhard lobt BT schon ordentlich und seine DOKU ist / soll doch eher eine BT Werbung darstellen oder?
Ich will ja nicht sagen, dass das Zeug schlecht ist für sein Geld, AAAABER mir wäre es bei weitem nicht gut genug. - Oft und gehört und auch selber gesehen, die BT taugen nicht viel in wirklich schwerem Gelände. - Auf Asphalt duch ne Stadt (wenn mans denn glaubt) kann jeder, ausser Chris mit seinem KaJaPa denn der hat Gummipolster :dance1: ;D ;D ...
Richtig heftig wird es in feuchtem Gras oder Wald. Da will ich die BT mal nach 10km sehen. - Auch auf Messen sind die Kisten eher Standmodelle....

Ich habe in Dortmund den Armortek KöTi und StuG richtig gequält und das 4 Tage lang!!!! - Nix ist passiert und das war für mich der Anreiz ein paar Euronen mehr für eine gute Basis aus zu geben.

Klar auch an dem AT werden von mir div. Änderungen und Verbesserungen vorgenommen. - diese beschränken sich aber auf Details, nicht aber auf die Antriebstechnik!
--
Gruß
Florian
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
24.09.2014, 02:32 Uhr
Oldchap besucht im Moment nicht das Board.Oldchap eine private Nachricht schreibenOldchap


Also wer tatsächlich glaubt, die BTs würden Dauerfahrten durch Gras (??), Sand oder Wald nicht aushalten, der hat unsere zahlreichen Bilder von schwerem Gelände und vor allem die Einsatzfilme nicht gesehen. Mehr kann ich jetzt dazu wirklich nicht mehr sagen, und mit meinem Jati hat das eh nix zu tun......... :rolleyes:
--
Viele Grüße

Gerhard

_________________________
Bigtanks-Köti 1:6, Hermann-Porsche-Köti 1:6, Bigtanks-Jati 1:6
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
24.09.2014, 08:52 Uhr
modellspezi besucht im Moment nicht das Board.modellspezi eine private Nachricht schreibenmodellspezi


Sorry, aber ich persönlich glaube was ich sehe und zwar live!
Bilder kann man stellen und Videos kann man schneiden... Was dann hinter den Kulissen gebastelt wird bleibt dem Videobetrachter verborgen. Für mich ist das eher ein vorteuschen falscher Tatsachen.

Ich bin gerne bereit mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen, wer stellt sich als Opfer zur Verfügung.
Gerne auch in direktem Battle mit meinem StuG. - Dann hat derjenige noch Zeit denn das StuG ist ja noch nicht fertig, soll aber über die Winterpause soweit fahrbar gemacht werden....
--
Gruß
Florian
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
24.09.2014, 13:25 Uhr
Oldchap besucht im Moment nicht das Board.Oldchap eine private Nachricht schreibenOldchap


Hallo Florian,

jetzt muß ich wirklich schmunzeln: wer fälscht denn schon Bilder oder Filme, nur um zu zeigen, daß sein Modell was taugt? So etwas traue ich keinem Hersteller / Händler zu, und das wären doch die einzigen, die daran ein wirkliches Interesse haben könnten. Warum sollte denn ein Kunde sowas tun? :rolleyes:

Aber Du kannst Dich auch gerne bei unseren Treffen persönlich von der "Einsatzfestigkeit" der BTs überzeugen. Wer die nämlich im Gelände gesehen hat, urteilt schnell ganz anders darüber. Da sind übrigens häufig genug auch BT- und AT-Modelle gleichzeitig unterwegs, und da wird auch nicht rumgestanden wie auf Messen, sondern es werden oft genug die Akkus leergefahren. Alleine hier im Süden hatten wir in 2014 ACHT Treffen mit Fahrbetrieb von AT und BT; das letzte erst am 14.9. in Röthenbach. Bilder und meinen Fahrfilm gibt es hier im Forum zu sehen. Da stehen ein AT- und ein BT-Tiger 1 fast nebeneinander und sind auch gleichzeitig im Gelände unterwegs. Der "einfarbige" ist das AT-Modell, der "gescheckte" mit Zimmerit das BT-Modell.


--
Viele Grüße

Gerhard

_________________________
Bigtanks-Köti 1:6, Hermann-Porsche-Köti 1:6, Bigtanks-Jati 1:6
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
24.09.2014, 17:15 Uhr
alfred besucht im Moment nicht das Board.alfred eine private Nachricht schreibenalfred


quote:
Original von modellspezi:
Sorry, aber ich persönlich glaube was ich sehe und zwar live!
Bilder kann man stellen und Videos kann man schneiden... Was dann hinter den Kulissen gebastelt wird bleibt dem Videobetrachter verborgen. Für mich ist das eher ein vorteuschen falscher Tatsachen.

Ich bin gerne bereit mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen, wer stellt sich als Opfer zur Verfügung.
Gerne auch in direktem Battle mit meinem StuG. - Dann hat derjenige noch Zeit denn das StuG ist ja noch nicht fertig, soll aber über die Winterpause soweit fahrbar gemacht werden....
--
Gruß
Florian





moin moin,
leidet da jemannd an ..................................................................:smi le: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile:
--
mfg
peter
-----------------------------------------
Mitglied der RAG/ IG Militärmodellbau
skype muellerpeter1a
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
24.09.2014, 17:16 Uhr
stahlpanther besucht im Moment nicht das Board.stahlpanther eine private Nachricht schreibenstahlpanther
Hallo Florian,

ich trete gegen Dich an, den Maßstab, welchen ich nehmen soll, kannst Du wählen, 1:8 oder 1:4.

Gruß Michael
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
Seiten: (1) (<<) (<) (2) [3] (4) (5) (6) (7) (8) (>) (>>) (17) 
[ - Zurück - Antworten - ]

Forum-Jump: