Boardnews:   Editieren von Beiträgen Du bist noch nicht registriert/eingeloggt !
RC-Panzer
  RC-Panzer Boards
    Elektronik, Akkus, Fernsteuerungen
      Fahrtenregler für große Motoren im Eigenbau
[ - Registrieren - Login - Passwort? - Hilfe - Suche - Kategorien wählen - Chat - F.A.Q. - ] Das Board hat 5027 registrierte Mitglieder
Davon 205 im letzten Monat im Board aktiv
1 Mitglied, 2 Gäste und 40 Webcrawler online
[ - Aktuelle Beiträge - RC-Panzer-Homepage - Fanlandkarte - Board Regeln - ]

Thema: Fahrtenregler für große Motoren im Eigenbau

[ - Antworten - ]
Seiten: [ 1 ] 2 
15.08.2010, 11:58 Uhr
SkorpionTiger besucht im Moment nicht das Board.SkorpionTiger eine private Nachricht schreibenSkorpionTiger


Moin Moin Jungs,

heute möchte ich euch mal den aktuellen Stand von meinem Eigenbau Fahrtenregler für große Motoren
zeigen. Als Motoren kann alles was 24Volt und 250 Watt bis 500 Watt hat angeschlossen werden.
Der Regler ist so ausgelegt, dass bis 150 A Dauer alles kein Problem ist. Höhere Leistung kann durch
Austausch der Leistungs Mosfet´s jederzeit realisiert werden.
Nach dem der Test mit einem Prototyp sehr zu frieden stellend war Test mit einem Motor und 300Kg Gewicht ,
habe ich eine Platine entworfen und diese auch fertigen lassen. Aufgebaut hat er in etwa eine Größe
von 92mm x 76mm. Der Steuerungschip wird von einem Bekannten (http://www.hgvt.de) programmiert.
Dieser baut auch Schaltungen, bei der Videokameras per Fernsteuerung bedient werden.

Hier einmal die Leistungsdaten von meinem Regler:

- schaltbare Leistung 24V bis 150A Dauer! (Kurzschlußstrom des jeweiligen Motors beachten)
- Einschaltsperre, der Fernsteuerhebel muss für ca. 2 sec. in neutral sein!
verhindert beim einschalten ein versehendliches anfahren des Modells
- Unterspannungsabschaltung bei ca. 21Volt (verhindert ein zu starkes Entladen von Bleiakkus)
- per Jumper umschaltbare Fahrkurve (linear/progressiv)
- per Jumper umschaltbar ob V-Mischer von Conrad benutzt wird
(dieser verschiebt den neutral Punkt etwas)
- bei Ausfall des Senders oder fehlen des Empfängersignals bleibt/geht der Fahrtregler in neutral Stellung!!!
verhindert ein unkontrolliertes zucken des Modells (Sicherheit geht vor)
- Taktfrequenz liegt zur Zeit noch bei 1KHz (an einer Lösung für mehr KHz wird gearbeitet)
- permanente Bremsfunktion der Motoren, besonders gut für Kettenfahrzeuge geeignet.
bremst bei Gaswegnahme automatisch den Motor auf die gewählte Gasvorgabe ab.
kein Nachlauf des Motors mehr(hier durch besseres Kurven fahren)
- Vorwärts/Rückwärts ohne Verzögerung
- Rückwärts keine Wegbegrenzung wie bei anderen Reglern

nächste Woche bekomme ich die ersten Chips zum genaueren testen, dann gibt es mehr Infos




--
MfG
Martin


http://www.skorpti.de
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
15.08.2010, 13:44 Uhr
petitloup besucht im Moment nicht das Board.petitloup eine private Nachricht schreibenpetitloup


Hallo Martin,

ich bin gespannt auf deine Regler, klingt sehr Simpel von der Bedinung, sprich sehr Benutzerfreundlich;)

Irgendwann werde ich nicht drumherum kommen mir Regler anzuschaffen die Leistungsstark sind und auf 24V Laufen.

Hast du schon eine Preisvorstellung ?

gruß,
Serge
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
15.08.2010, 14:55 Uhr
SkorpionTiger besucht im Moment nicht das Board.SkorpionTiger eine private Nachricht schreibenSkorpionTiger


Hi Serge,

fertig aufgebaut soll er mal ca. 160,- Euro kosten. :rolleyes:
--
MfG
Martin


http://www.skorpti.de
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
15.08.2010, 23:16 Uhr
mmg besucht im Moment nicht das Board.mmg eine private Nachricht schreibenmmg
Hallo Martin,
so wie ich das sehe, ist der Leistungsteil recht einfach aufgebaut. Ich befürchte, dass Du ohne eine gravierende Designänderung keine besonders hohen Taktfrequenzen hinbekommen wirst. Oder habe ich den Schaltungsteil der die Ladung von den Gates runterzieht übersehen?
Welche Frequenz strebst Du denn an?

Grüße
Marc
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
16.08.2010, 02:11 Uhr
HARRY besucht im Moment nicht das Board.HARRY eine private Nachricht schreibenHARRY


Hallo Martin!
Klasse Teil,aber der Sound hat leider beim Abspielen bei mir Aussetzer gehabt!!! ?(
--
http://panzomanie.isthier.de
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
16.08.2010, 14:35 Uhr
SkorpionTiger besucht im Moment nicht das Board.SkorpionTiger eine private Nachricht schreibenSkorpionTiger


Hallo Marc,

ganz so einfach ist das Leistungsteil nicht auf gebaut. Auf dem Bild sieht man das nicht ganz so gut. Es sind
auch noch nicht alle IC´s gesteckt und der eigendliche Steuerchip sitzt bei der Ausführung noch auf einer
eigenen Platine, die noch unten links auf der Platine aufgesteckt wird. Kommt später auf die selbe Hauptplatine.
Angestebt wird eine Taktung bis 16 KHz, wenn es klappt.
--
MfG
Martin


http://www.skorpti.de
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
16.10.2010, 19:09 Uhr
chris_at besucht im Moment nicht das Board.chris_at eine private Nachricht schreibenchris_at
[Moderator]



quote:
nächste Woche bekomme ich die ersten Chips zum genaueren testen, dann gibt es mehr Infos
http://www.skorpti.de



Ich will ja icht drängeln, aber die Woche ist rum ;D

Was gibts neues, erste Erfolge?


--
Gruss

Chris

aktualisierte HP!
www.Kanonenjagdpanzer.com
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
28.02.2011, 20:40 Uhr
SkorpionTiger besucht im Moment nicht das Board.SkorpionTiger eine private Nachricht schreibenSkorpionTiger


Moin Leute,

so länger nicht geschrieben aber ich war nicht untätig. In der Zwischenzeit sind die Regler fertig und
haben die Extremtests alle bestanden. Zwei Regler wurden in einen umgebauten Bigtanks 1:4 Tiger
eingebaut. Das Modell wiegt jetzt ca. 405 Kg und wird mit 4 Motoren a 350 Watt angetrieben.
De Besitzer ist über aus Happy über die Steuerbarkeit der Regler. Ich zitiere:

"Diese Regler von Martin , sind das beste ,was zur Zeit auf dem Markt angeboten wird, lassen sich sehr
feinfühlig steuern, damit kann man Millimetergenau auch so einen Tiger steuern und einparken, haben
ein super Bremsverhalten und sind so stabil, das selbst Getriebemotore mit 24 Volt und 450 Watt
Ausgangsleistung , sich in Rauch auflösen und dabei selbs heil bleiben, Martin ,mach weiter solche
genialen Erfindungen."

So hat sich die ganze Entwicklung der neuartigen Regler doch gelohnt. Bei Interese kann man die
Regler auf Anfrage dann bei mir ordern.

Noch ein paar Bilder vom Monster:










--
MfG
Martin


http://www.skorpti.de
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
03.10.2013, 09:36 Uhr
SkorpionTiger besucht im Moment nicht das Board.SkorpionTiger eine private Nachricht schreibenSkorpionTiger


Hallo Leute,

habe lange nicht wegen den Reglern von mir hören lassen. Die Regler funktionieren super und so wurden
schon 9 Modelle damit ausgerüstet. Jeder der die Regler das erste Mal gefahren hat, war hell auf begeistert von
dem feinfühligen Fahrverhalten. Auch „Stahlpanther“, der ja nun nicht gerade zimperlich fährt, war von der
Haltbarkeit echt überrascht. Auch die Bremsfunktion und damit das langsame Bergabfahren war sehr positiv
aufgenommen worden.

Auch der Chris lässt sich für seinen KaJaPa 1:6 welche bei mir anfertigen.

Hier habe ich mal zwei Bilder für euch.
Im ersten Bild ist der Regler fertig aufgebaut zu sehen.
Man erkennt recht gut die zwei Einzelplatinen. Auf der untersten befindet sich die gesamte Steuerung
und auf der oberen ist als Leistungsteil ausgeführt. Hier durch ist eine evtl. Reparatur sehr leicht möglich, da der
Fehler leichter eingegrenzt werden kann.





Im zweiten Bild sieht man den Regler im Schrumpfschlauch. Aber keine Sorge, die Status LED´s
sind sehr gut durch den Schrumpfschlauch zu sehen.


--
MfG
Martin


http://www.skorpti.de

Radfahrzeuge und mehr...
______________________________

Mitglied der RAG-MM http://www.rag-mm.de
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
03.10.2013, 11:27 Uhr
stahlpanther besucht im Moment nicht das Board.stahlpanther eine private Nachricht schreibenstahlpanther
Hallo Leute,
kann ich nur bestätigen, ich fahre vier von den Reglern, 2 im 450 Kilo Tiger 1:4 und 2 im 300 Kilo Jagdpanther, absolut Problemlos, selbst Vollbremsungen aus Höchtsgeschwindigkeit, beim Jagdpanther 12 Km/h, kein Problem, die Regler werden nicht mehr als handwarm und die Motore kochen schon.
Preis-Leistungsverhältnis stimmt auch, kann ich nur weiter empfehlen.

PS. vielleicht bekommst Du auch noch die 36 Volt Variante hin.

Gruß stahlpanther
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
04.10.2013, 01:38 Uhr
Oldchap besucht im Moment nicht das Board.Oldchap eine private Nachricht schreibenOldchap


Hallo Martin,

diese Regler machen optisch schon mal einen guten Eindruck. Allerdings bin ich nicht so der Fan von MosFETs, die ohne Kühlkörper im Schrumpfschlauch ackern müssen. Wenn man den Regler dann auch noch tief im Modell versenkt, wo keine Kühlluft rankommt, wird der dann nicht doch auf die Dauer zu warm?

Das Problem von Reglern in größeren Modellen ist ja nicht die Geradeausfahrt; schon gar nicht die mit Vollgas! Bei Vollgas schalten die Regler durch und werden nicht annähernd so gefordert wie bei Teilgas. Meine 2 Modelle sind mit Telemetrie ausgestattet und zeigen mir u.a. den summarischen Momentanverbrauch des Antriebs (samt Speicherung der Peakwerte) am Sender in einem eigenen Display an. Ein paar Daten habe ich schon mal genannt, aber hier schnell noch ein paar markante Beispiele (alle in der Ebene bei 24 V und für beide Motoren zusammen):

1. Geradeaus-"Schleichfahrt": 3 A

2. Geradeaus-Vollgasfahrt: 12 A

3. Tableturn bei gut Halbgas auf Wiesengrund: 50 A

4. Tableturn bei Vollgas auf Wiesengrund: knapp 60 A

5. Bisheriger Extremwert (Tableturn bei Wurzelwerk): ca. 92 A

Das hört sich nach wenig an, weil man den Wert pro Motor noch halbieren muß, aber 30 A sind schon 720 W pro Motor; also 205 % Nennlast für den 350-er Motor und immer noch 144% Nennlast für den 500-er. Dabei reden wir hier von fast normalen 1:6-er Modellen mit ca. 110 bzw. ca. 160 kg, wenn man mal von der deutlich griffigeren Stahlkette absieht. Die Motoren können das kurzfristig klaglos schaffen, und Dauer-Karussell fährt ja wohl niemand. Dennoch gehen manche Kollegen schon dazu über, die relativ frei liegenden Motoren mit Gebläsen zu kühlen. An die Regler wird dabei oft weniger gedacht.

Ein wenig Sicherheits-Reserve sollte schon sein, daher wäre mir an Reglern gelegen, die im Teilgasbereich pro Stück sagen wir ab 50 A DAUERLAST über eine ganze Stunde hinweg vertragen, ohne den langsamen Hitzetod zu sterben. Das klingt erst mal nach nicht viel, aber die lange Betriebszeit speziell im Teilgasbereich ist hier der entscheidende Faktor.

Noch ein 2. Aspekt wäre mir wichtig: das Regelverhalten. Wir verwenden gerne und häufig die Stirnradgetriebe, und die haben neben einigen Vorteilen leider den Nachteil, daß sie sehr leicht auch im Schubbetrieb arbeiten, wenn der Motor von der Kette "angetrieben" wird. Handelsübliche Doppelfahrtregler arbeiten aber beim Lenken linear. Will heißen, der kurveninnere Motor wird beim Lenken vom Mischer so angesteuert, daß er bei halbem Lenkausschlag seinen Nulldurchgang bekommt und danach mit einer zunehmenden Gegenspannung versorgt wird. Das klingt erst mal logisch und sieht auch auf dem Bock gut aus, ist hier aber deutlich kontraproduktiv, denn der kurveninnere Motor rennt auch bei 0 V im Einsatz noch fast mit voller Drehzahl weiter, weil die äußere Kette lieber den ganzen Panzer geradeaus weiterzieht als daß sich beide Ketten gegenüber dem Boden verdrehen! Damit sind die ersten 70 % des möglichen Lenkausschlags "für die Katz", weil da GAR NIX passiert! Erst wenn der kurveninnere Motor deutliche Gegenspannung bekommt, bequemt sich das Gefährt zu einer Kurve, dann aber meist ziemlich ruckartig, weil der restliche Knüppelweg bis zum Tableturn nur noch gering ist!

Daher würde ich es schon begrüßen, mit 2 Einzelfahrtreglern zu arbeiten, damit ich den Mischer selbst programmieren kann.

Ganz ideal, aber leider nur im Eigenbau zu haben, wären hier Motoren mit Drehzahlgebern plus 4-Quadranten-Reglern, weil man damit dem Motor seine Drehzahl lastunabhängig aufzwingen könnte. Das wäre dann der vollständige elektrische Ersatz für ein -noch dazu stufenloses- Lenküberlagerungsgetriebe.


--
Viele Grüße

Gerhard

_________________________
Tamiya-Leo 1:16, Bigtanks-Köti 1:6, Hermann-Porsche-Köti 1:6
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
04.10.2013, 08:27 Uhr
Doomgiver besucht im Moment nicht das Board.Doomgiver eine private Nachricht schreibenDoomgiver
Hallo,

Gerhard, das sind auch "nur" Einzelfahrregler, gut zu erkennen am einzelnen Servokabel. Und im Bild von stahlpanthers Tiger sind auch zwei Stück in der Wanne zu sehen. Da könntest Du Dich also nach Herzenslust mit den Expo-Mischern austoben. ;)
Eingebaute Bremse hat er ja wohl auch der Beschreibung nach.

Rein optisch gefällt der mir schon, auch wenn ich in meinen 1:16-"Stubenpanzern" niemals solche Leistungen benötigen werde. Wenn ich mir die Heli-Flieger mit ihren 60V/200A (in Spitze 400A)-Reglern von der Größe einer KingSize-Zigarettenschachtel anschaue (und dazu noch voll vergossen und tief im Rumpf vergraben wohlgemerkt!), da hätte ich vom Bauchgefühl her überhaupt keine Temperatursorgen. Ist doch schon alles sehr üppig dimensioniert. Und den Schrumpfschlauch runterziehen und einen Lüfter draufpacken sollte sonst noch jeder in Eigenregie hinbekommen.
Richtig gut gefällt mir ja die Trennung in Regel- und Leistungsteil. Da kommt man ja im Notfall noch mal selber ran, super Sache! :)

Heiko
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
04.10.2013, 17:49 Uhr
stahlpanther besucht im Moment nicht das Board.stahlpanther eine private Nachricht schreibenstahlpanther
Hallo Leute,
die eingebaute Bremse im Regler funktioniert gut,
was ich aber meinte, mit Vollbremsung, aus voller Vorwärtsfahrt schlagartig in den Rückwärtsgang und die Kiste ( 300 Kilo )steht nach 10 cm bei griffigem Boden oder die Ketten drehen durch, solche Gewaltaktionen vertragen die Regler ohne Probleme.

Gruß stahlpanther
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
04.10.2013, 17:56 Uhr
Oldchap besucht im Moment nicht das Board.Oldchap eine private Nachricht schreibenOldchap


Hallo Heiko,

das mit den Einzelfahrtreglern wußte ich schon, und deshalb wollte ich auch meine prinzipielle Sympathie für diese Bauform zum Ausdruck bringen. Aber auch den Mischer im großen SGS-Regler habe ich inzwischen elektronisch überlisten können (Stichwort "negativer Expo")...... :D

Was mir jetzt noch an Info fehlt, sind Erfahrungen im Dauerbetrieb bei real vorkommenden Lasten. Der große SGS (TVC-B100) hat da ein sympathisches großes Alu-Gehäuse, das man z.B. direkt auf den Alu-Wannenboden schrauben kann. Das ergibt ein "Kühlblech ohne Ende". Hier dagegen sind die Fähnchen der zahlreichen FETS dicht an dicht gestapelt und "eingewickelt"; da wird die Wärmeabfuhr womöglich schon schwieriger.......


--
Viele Grüße

Gerhard

_________________________
Tamiya-Leo 1:16, Bigtanks-Köti 1:6, Hermann-Porsche-Köti 1:6
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
04.10.2013, 18:05 Uhr
SkorpionTiger besucht im Moment nicht das Board.SkorpionTiger eine private Nachricht schreibenSkorpionTiger


Hallo Leute,

da es Unklarheiten zu dem Regler gibt möchte ich hier noch mal was dazu schreiben.

Es handelt sich hier um einzelne Fahrtregler, wie Heiko schon richtig erkannt hat. So kann dann
jeder entweder mit oder ohne Mischer fahren. Außerdem muss bei einer Reparatur nur ein
Regler ausgebaut werden und nicht eine Reglereinheit für 2 Motoren.

Zu der Bremsfunktion möchte ich nur soviel sagen, sie funktioniert wie eine Wirbelstrombremse.
Der Motor wird quasi bei der Taktpause „kurzgeschlossen“, hierdurch wird der Motor abgebremst
und/oder auf konstanter Drehzahl gehalten. Weiter ins Detail möchte ich jetzt nicht gehen.
Das Abbremsen des einzelnen Motors ist bei Kettenfahrzeugen, insbesondere bei den China
Getriebemotoren, sehr wichtig. So wird ein relativ sauberes Kurven fahren erst möglich.

Über die Haltbarkeit braucht ihr euch keine Sorgen machen. Die angegebenen 120 Ampere bzw.
150 Ampere Dauerleistung sind auch im Teillastbereich über gut 2 Stunden erprobt worden.
Die Reglertemperatur lag bei ca. 63°C. Stahlpanther fährt pro Regler zwei Motoren (ca. 700Watt)
und die Regler verkraften das problemlos. Sind ja auch für mehr Leistung (2880/3600Watt) ausgelegt.

In der Firma bei der ich arbeite, beschäftigen wir uns mit ganz anderen Sachen. So z.B. kommt die
Steuerung für E-Busse oder der E-Antrieb samt Rückgewinnung für den neuen Pisten Bully von uns.

http://www.pistenbully.com/de/produkte/pistenbully-600/e.html


Die Regler habe ich speziell für die Bedürfnisse von uns Panzermodellern ausgelegt, da es hier nichts
Vernünftiges gab. Für mich persönlich war es zudem auch noch einen Herausforderung, ob ich so was
hinbekomme.


--
MfG
Martin


http://www.skorpti.de

Radfahrzeuge und mehr...
______________________________

Mitglied der RAG-MM http://www.rag-mm.de
Link direkt zu diesem Post in die Zwischenablage kopieren...    
Seiten: [ 1 ] 2 

Forum-Jump: